Unsere Geschichte

Begeisterung am Sportschießen weckte bei Bechtolsheimer Schützenfreunden den Wunsch, dieses Hobby im Rahmen eines Vereins im direkten Ortsbereich pflegen zu können: Am 13. Juli 1963 versammelten sich 14 Sportschützen im Gasthaus Held in Bechtolsheim, um ihren Verein zu gründen. Der neue Verein erhielt den Namen

“Schützenverein Petersberg Bechtolsheim 1963 e.V.”

Die Gründungsmitglieder waren Hans Andreas, Willy von der Au, Anton Bayer, Werner Becker, August Wilhelm Berg, Adam Diel, Horst Duckgeischel, Theo Eger, Otto Kehle, Wilhelm Köhm, Hans Kuhn, Georg Niebergall, Peter Lehn und Ewald Oehlhof.

Die ersten schießsportlichen Betätigungen fanden in der Selztalhalle in Bechtolsheim statt. Im November 1964 pachtete man einen 15 x 50 Meter großen Acker. Die ersten Baumaßnahmen begannen mit der Errichtung eines Schützenhauses in Form einer Holzbaracke, die zuvor in Alzey ab-, und in Bechtolsheim wieder aufgebaut worden war. 1966 erfolgte der Bau des Pistolenstandes. Außerdem kaufte man das bisher gepachtete Grundstück. Von nun an folgten dank der unermüdlichen Hilfe vieler Mitglieder Bauarbeiten auf Bauarbeiten und machten den Verein zu einem der größten Schießanlagen im Rheinland-Pfalz. Dadurch erhielt der Sport unweigerlich seinen Aufschwung. Es wurden Turniere, Pokal- sowie Freundschaftsschießen abgehalten. Auch die Mitglieder-Entwicklung zeigte eine stetige positive Veränderung. Der Verein zählt heute zu den größten Vereinen des Landesverbandes. Es gibt kein Zweifel, dass Aufbau und Modernisierung wie gewohnt weiter zu führen ist. Der Schützenverein Petersberg Bechtolsheim wurde mit den Jahren überall bekannt. Die Leistungen der Schützen reichen vom Kreis- Bezirk- Landes- bis hin zu den Deutschen Meisterschaft.Schützen aus dem Nationalkader, Teilnehmer bei Länderkämpfen, Europa- und Weltmeisterschaften sowie den Olympischen Spielen sind in unserem Verein beheimatet.